German  England  France

Ehrenamtliche Helfer schildern Rundwanderwege in Braunfelser Stadtteilen neu aus

von links: Philipp Borchardt (Braunfelser Kur GmbH), Horst Wissig, Roland Klemm und Michael Kampmann (beide Forstamt Weilmünster) am neu ausgeschilderten Hirschweg in Braunfels-Neukirchen.
von links: Philipp Borchardt (Braunfelser Kur GmbH), Horst Wissig, Roland Klemm und Michael Kampmann (beide Forstamt Weilmünster) am neu ausgeschilderten Hirschweg in Braunfels-Neukirchen.

Seit Jahren ist das Wandern die beliebteste Freizeitaktivität der Deutschen. Damit einhergehend gewinnt die regionale und überregionale Wanderinfrastruktur für die touristische Attraktivität der einzelnen Urlaubsdestinationen, die Freizeitgestaltung der Anwohner vor Ort und nicht zuletzt für den Wirtschaftsstandort immer mehr an Bedeutung.

In Braunfels wurden in den vergangenen Jahren umfangreiche Anstrengungen unternommen, um die Wanderinfrastruktur für Gäste und Bürger der Stadt zu verbessern. Mit dem Qualitätswanderweg Lahnwanderweg wurde über den Lahntal Tourismus Verband ein überregionaler Wanderweg geschaffen, welcher der Lahn von der Quelle bis zur Mündung folgt und direkt durch Braunfels verläuft. Darüber hinaus liegt Braunfels mit der Bergmannsroute an einem weiteren Qualitätswanderweg, der vor einigen Jahren zusätzlich mit Informationstafeln zur Bergbaugeschichte in der Region versehen wurde. Die von der Marsch- u. Wandergruppe Braunfels 1970 e. V. ausgeschilderten und gepflegten Rundwanderwege des Deutscher Volkssportverbands, die Wanderwege des Naturparks Taunus sowie die kommunalen Wanderwege in Braunfels ergänzen das umfangreiche Wanderangebot des Luftkurortes.

Um die Beschilderung der kommunalen Rundwanderwege für Gäste und Bürger der Stadt zu verbessern, suchte die Braunfelser Kur GmbH im Herbst 2018 nach ehrenamtlichen Helfern, die sie bei der Neubeschilderung der Wanderwege unterstützen würden. In den vergangenen Jahren war die Ausschilderung der kommunalen Wanderwege in die Jahre gekommen und musste dringend erneuert werden. In Zusammenarbeit mit dem zuständigen Forstamt Weilmünster stellte die Braunfelser Kur GmbH das notwendige Beschilderungsmaterial zur Verfügung. Zahlreiche Bürger aus den Ortsteilen folgten dem Aufruf und so konnte im Laufe des Jahres 2019 in den Stadtteilen Tiefenbach, Philippstein, Neukirchen und Altenkirchen die Beschilderung der Wanderwege überprüft und erneuert werden.

In Philippstein erklärten sich Alfred und Gerlinde Engelmann bereit, den Kleeblattweg (4 km) und den Wildschweinweg (4 km) neu auszuschildern. In Tiefenbach übernahm Ute Dietrich die Aktualisierung des Fuchsweges (5,5 km). Den Hirschweg in Neukirchen (6,4 km) schilderte Horst Wissig neu aus. In Altenkirchen übernahm Michael Kampmann die Aufgabe, den Hasenweg (3,7 km) und den Rehweg (5,5 km) neu zu beschildern. Insgesamt erhielten so 29,1 km Wanderwege in Braunfels eine neue Beschilderung.

Philipp Borchardt, Geschäftsführer der Braunfelser Kur GmbH, freut sich sehr über dieses ehrenamtliche Engagement. „Ich danke den ehrenamtlichen Wegepaten ganz herzlich für ihre tolle Unterstützung. Sie helfen damit nicht nur den Gästen der Stadt sich auf unseren Wanderwegen gut zurechtzufinden, sondern verbessern auch für die Bürger der Stadt Braunfels das Freizeitangebot.“

Und es gibt noch viel zu tun. Im Frühjahr 2020 wird eine neue Wanderkarte im Handel erhältlich sein, die derzeit gemeinsam mit der Tourist-Information Wetzlar erarbeitet wird und die Bereiche Wetzlar und Braunfels abdeckt. Eine weitere Zukunftsaufgabe stellt die zunehmende Digitalisierung dar, die auch vor dem Thema Wandern nicht Halt macht. Bereits heute sind auf der Internetseite der Braunfelser Kur GmbH zahlreiche Wanderwege digital erfasst. Weitere Wanderwege werden in den kommenden Jahren digitalisiert und auf der Internetseite sowie im digitalen Tourenplaner Outdooractive veröffentlicht. Und schließlich sind in den Stadtteilen Wegeportale mit Übersichtsplänen der jeweiligen Wanderwege sowie Zusatzinformationen wie Weglängen, Höhenprofil und Einkehrmöglichkeiten geplant, welche die alten Übersichtskarten ersetzen werden.

Zurück zur Übersicht