German  England  France

Mittelalter Spectaculum Braunfels

Mittelalter Spectaculum zum fünften Mal im Braunfelser Kurpark

Im Mittelalter feierten die Menschen fast aller sozialer Schichten Jahrmärkte. Ein Jahrmarkt war gesellschaftlich, vor allem aber auch wirtschaftlich für die Bewohner des Dorfes oder der Stadt, in der er ausgerichtet wurde, sehr wichtig. Die Bauern boten ihre Ernteerzeugnisse zum Verkauf an, Handwerker ihre selbst gefertigten Handwerkswaren. Das jährliche Fest lockte Fahrendes Volk wie Schausteller, Gaukler, Musiker und Artisten und war für die Menschen aus der Umgebung eine sehr willkommene Abwechslung. Der Jahrmarkt war Handelsplatz, Heirats- und Nachrichtenbörse zugleich, ein Jahresereignis zum Trinken, Essen und Tanzen, ein Fest des Friedens und der Kommunikation.

Und was die Menschen damals konnten, das können sie noch immer: Seit Freitag strömt das gemeine Volk in die Stadt Braunfels zum mittelalterlichen Spectaculum. Wir waren dabei und nehmen Sie heute in unserem Blogartikel mit in eine Zeit der tapferen Ritter, der mutigen Reiter, der stolzen Falkner, der kämpfenden Söldner und der heiteren Märchenerzähler.

 

Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser

Leben wie im Mittelalter: Auf dem Mittelaltermarkt sind viele kleine Lager errichtet und die Lagerbewohner leben für drei Tage lang so, wie es die Menschen damals im Mittelalter taten. Dass das Kleiderwaschen im Mittelalter eine in der Hausarbeit sehr mühevolle Tätigkeit war und die Menschen sehr um die Gewinnung besserer hygienischer Zustände kämpften, erfahren wir an diesem Schauplatz. Welchen Kraftakt das Waschen kostete, wird hier eindrucksvoll dargestellt.

Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser

So hart das Leben damals auch war, so gern nutzen die Menschen ein Fest wie dieses, um fröhlich zu sein und eine Abwechslung ihres beschwerlichen Alltags zu bekommen. Und eins ist ganz sicher: Die Kinder spielten auch im Mittelalter schon genauso gern wie heute. Welche Freude, dass es damals schon möglich war, eine Runde auf einem Karussell zu fahren - allerdings musste dieses noch per Hand und mit ganzem Körpereinsatz zum Fahren gebracht werden.

Wussten Sie, dass mit einem Karussell auch Ritter trainiert wurden? Sie saßen im Karussell und Ziel des Trainings war es, Ringe, die rings um das Karussell befestigt waren, mit ihrer Lanze aufzunehmen.

Unsere Grundschülerin staunt über das musizierende Tier und freut sich über einen kleinen Glücksbringer als Gewinn am mittelalterlichen Glücksrad.

Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser

Prinzessin oder Armbrustschützin? Die Frauen im Mittelalter besaßen wenig Rechte, auch wenn sie in fast allen Berufen des Handels und des Handwerks anzutreffen waren, so mussten sie sich doch den Männern unterordnen und dies zog sich durch alle gesellschaftlichen Schichten. Wie gut, dass die Mädchen heute die Chance haben, ihren Beruf frei zu wählen, alles lernen und frei entscheiden zu dürfen.

Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser

Die Kinder im Mittelalter hatten schon früh ihre Pflichten, insbesondere auf dem Land mussten sie auf dem Hof und Feld mitarbeiten und sich zudem um die kleineren Geschwister kümmern. Sie halfen beim Kochen und Brotbacken, Spinnen und Korndreschen. Sie fütterten die Tiere und mussten das Wasser für sie aus den oft weit entfernten Brunnen holen. Ein voll ausgefüllter Arbeitstag und das oft schon ab dem 7. Geburtstag. Da blieb keine Zeit für einen Schulbesuch und Lesen und Schreiben lernten nur sehr wenige Kinder (in der Regel waren es Jungen aus höhergestellten Bevölkerungsschichten, die in die Gunst einer Schulbildung kamen).

Absolut faszinierend, in diese Epoche so detailgetreu eintauchen zu dürfen!

Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser

Eines unserer Highlights am gestrigen Mittelaltersamstag: Das große Ritterturnier. Unser Pferdemädchen möchte diesen Platz am liebsten nie mehr verlassen, sagt sie. Ob ihr Lieblingsritter den Wettkampf für sich entscheiden kann?

Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser

Wie kann so ein Ritterturnier für einen kleinen Zuschauer noch getoppt werden? Indem der Zuschauer selbst zum mutigen Ritter wird!

Ganz, ganz tolle Sache: Die Kinder schlüpfen in Kostüme und reiten ein echtes Mittelalterturnier und am Ende ist eines Gewiss: Aus diesem Wettkampf geht jeder kleine Teilnehmer als großer Sieger heraus. Einen schöneren Tagesabschluss hätten wir uns nicht wünschen können und so treten wir müde, aber glücklich die Heimreise an.

Heute, am Sonntag, den 25.08.19 haben Sie selbst noch die Gelegenheit, das Braunfelser Mittelalterspectaculum zu besuchen, der Mittelaltermarkt ist noch bis 19 Uhr für Sie geöffnet.

 

Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser

Unsere Tipps

Unser Familientipp von Klein bis Groß, zum Eintauchen in längst vergangene Epochen, das Braunfelser Mittelalterspectaculum, immer im August:

Wer an anderen Tagen Lust auf eine mittelalterliche Zeitreise hat, kann dies gemeinsam mit dem Braunfelser Nachtwächter rund ums Jahr auf einer Erlebnisstadtführung tun:

Zurück zur Übersicht