German  England  France

Kräutermarkt Braunfels

Auf dem Kräuterpfad zum Kräutermarkt

Ein Sonntagmorgen im Mai und wir machen uns als kleine Familie auf den Weg nach Braunfels. Der Tag verspricht Sonnenschein und milde Temperaturen und scheint uns perfekt für einen Ausflug in die wunderschöne mittelhessische Luftkurstadt.

Wir parken am frühen Morgen unterhalb des Schlosses in der Jahnstraße und sehen einen schmalen Waldpfad, der nach oben zur Schlossanlage zu führen scheint. Um sicherzugehen, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden, fragen wir einen netten Passanten mit seinem kleinen Vierbeiner nach der korrekten Richtung zum Kräutermarkt. Der freundliche ältere Herr erklärt unserer Tochter, dass sie einen echten Geheimweg entdeckt hat. Er ist sich ganz sicher, wenn wir die Augen offen halten und den Weg mit allen Sinnen hinauf gehen, finden wir unser Ziel.

Unsere kleine Waldentdeckerin lässt sich hierzu nicht zweimal auffordern und während wir noch ein paar Abschiedsworte mit unserem Lotsen wechseln, ist das Grundschulmädchen schon aufgeregt eines der Hinweisschilder am Wegesrand am Studieren.

Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser

Unsere Grundschülerin findet heraus, dass die Tafeln von einem Herrn Otto von Brunfels geschrieben wurden. Wer das wohl war, dieser Herr von Brunfels? Der Schrift nach zu urteilen, wurde das Wissen auf dem Hinweisschild vor vielen, vielen Jahren niedergeschrieben, denn nicht nur unserer Grundschülerin fällt das Entziffern schwer, auch wir Großen müssen uns anstrengen, um die Buchstaben richtig zu lesen. Auch die Mütze des Herrn von Brunfels schaut so ganz anders aus, als die, die unser Grundschulmädchen aus dem heutigen Leben kennt.

Der kleine Pfad durch den Wald ist um diese frühe Uhrzeit noch menschenleer und so lassen wir uns ganz auf die Geräusche der Natur ein - sie scheint hier völlig unberührt und wir sind alle drei nach kurzer Zeit verzaubert. Es ist still auf unserem Weg, doch wenn wir konzetriert lauschen, hören wir es ganz leise surren, brummen und unter unseren Füßen rascheln und für einen Moment scheint die Geräuschkulisse des Alltags ganz weit entfernt.

Vögel zwitschern hoch oben in den Baumkronen und unser Mädchen entdeckt echte Walderdbeeren. Wie die wohl in einigen Wochen schmecken? Bestimmt genauso lecker, wie die wunderschöne Blüte es jetzt im Mai bereits vermuten lässt.

Aber auch viele, fast schon unscheinbare Kräuter und Gewächse blühen und wachsen überall am Wegesrand - nicht nur unsere kleine Entdeckerin lernt hier neue Pflanzen kennen, auch wir Erwachsenen staunen über die Vielfalt. Wie gut, dass Herr von Brunfels so viele Hinweistafeln für uns geschrieben hat - kein Kräutlein hat er vergessen und ist es noch so klein.

Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser

Wir kommen am Ende unseres Pfades an und haben nun freie Sicht auf das wunderschöne Braunfelser Schloss.

Hier ist es jetzt auch wieder etwas belebter und wir sehen gut gelaunte Menschen richtung Kurpark laufen. Wir ordnen uns in die Gruppe ein.

Am Eingang des Kurparks verweilen wir einen Moment und lassen das bunte Treiben auf uns wirken.

Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser

Der Kräutermarkt findet einmal jährlich im Frühling statt. Kräuter, Stauden und Pflanzen stehen hier im Mittelpunkt und viele fachkundige Aussteller beraten zum richtigen Gebrauch und geben Tipps für das gesunde Weiterwachsen im heimischen Garten oder auf der Fensterbank.

Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser

Es gibt zudem zahlreiche Verkaufsstände mit handgenähten, handgemalten, handgetöpferten, handgebauten und selbstgekochten schönen und leckeren Dingen - zum Verschenken oder zum Selbsterfreuen und viele heimische Aussteller laden dazu ein, einen Blick hinter die Kulissen ihrer Arbeit zu werfen.

Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser
Foto: Designstudio Patrick Heuser

Wir verlassen den Braunfelser Kräutermarkt am Mittag mit vollem Bauch. Wir haben uns Kräuterlimonade schmecken lassen und frische Kräutercreme fürs Abendbrot ist in unserer Tasche gelandet - so können wir uns noch einige Tage unsere Eindrücke beim Abendessen schmecken lassen. Ganz sicher werden wir im nächsten Jahr wieder dabei sein. Und wer weiß, welche Kräuter bis dahin auf unserem Lieblingsweg zum Kräutermarkt gewachsen sind...

Unsere Tipps

Unser Familientipp für Groß und Klein, zum Flanieren und Genießen, zum Anfassen und Staunen, immer im Mai:

Unser Wandertipp für große und kleine Waldentdecker, zum Eintauchen in verwunschene Wege, zu jeder Jahreszeit:

Unser Tipp für die erwachsenen Kräuterexperten oder solche, die es werden wollen, buchbar rund ums Jahr:

Zurück zur Übersicht